Was ist Adware?

Die Definition und 5 Hauptarten

Adware

Wurde Ihr normalerweise zuverlässiger Browser über Nacht langsam oder reagiert er nicht mehr? Werden Sie mit aufdringlichen plötzlich erscheinenden Anzeigen(,,Pop-Ups”) bombardiert, in denen Sie aufgefordert werden, Updates zu installieren, persönliche Informationen einzugeben oder Browserbenachrichtigungen zuzulassen? Führt das Klicken auf diesen Links zu merkwürdigen Webseiten mit verdächtigem Inhalt?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, ist Ihr Computer möglicherweise mit Adware infiziert.

Zusammenfassung: Adware ist eine Software, die Werbungen anzeigt. Schädigende Adware kann die Kontrolle über Ihren Browser übernehmen. Dadurch kann es Ihre Aktivitäten verfolgen, Ihnen betrügerische Anzeigen zeigen und Sie auf verdächtige Websites umleiten. Im schlimmsten Fall kann es sogar die Kontrolle über Ihren gesamten Computer übernehmen. Um etwas über die typischsten Arten von Adware zu erfahren, sollten Sie den folgenden Artikel lesen.

Adware

Was ist Adware?

Laut Definition ist Adware eine beliebige Software ( entweder bösartig oder nicht), die Werbung auf einem Computer anzeigt. In den meisten Fällen wird das Wort “Adware” jedoch verwendet, um auf bösartige Software zu verweisen. Adware zeigt betrügerische Werbung, blinkende Pop-up-Fenster, große Werbebanner und Vollbild-Werbung in Ihrem Webbrowser an. Der Name,, Adware‘‘ ist eine Verbindung der Wörter Werbung(,,Advertising‘‘) und Software.

Adware wurde entwickelt, um für den Entwickler jedes Mal Einnahmen zu erzielen, sobald ein Nutzer auf eine angezeigte Werbeanzeige klickt. Einige Arten von Adware können Ihr Web-Surf-Erlebnis behindern, indem Sie auf schädliche Webseiten mit Inhalten für Erwachsene weitergeleitet werden. Es gibt auch Arten, die Ihre Browserdaten ohne Erlaubnis sammeln und sie verwenden, um Ihnen Anzeigen zu senden, die Ihrem Interesse entsprechen und die Sie daher eher anklicken werden.

Welche Arten von Adware existieren?

Es gibt Hunderte von bekannten Adware-Programmen, die Ihren Computer auf unterschiedliche Weise beeinflussen können. Einige der häufigsten und / oder bekanntesten sind die Folgenden:

1. Fireball

Fireball wurde im Jahr 2017 bekannt, als eine von einem israelischen Softwareunternehmen in Auftrag gegebene Studie ergab, dass mehr als 250 Millionen Computer und ein Fünftel der Unternehmensnetzwerke auf der ganzen Welt damit infiziert waren.

Rafotech, eine chinesische Agentur für digitales Marketing, entwickelt dieses Fireball, welches ein manipulativen Programm für den Browser ist( ,,Browserhijack”) .Dies wird mit anderen Softwareprogramme von Rafotech verknüpft ( unter Anderem mit Mustang Browser und Deal Wifi ) und zusammen mit diesen Programmen installiert, ohne dass der Benutzer davon erfährt. Wenn Ihr Computer davon betroffen ist, übernimmt es die Kontrolle über Ihren Browser. Es ändert Ihre Homepage in eine gefälschte Suchmaschine (Trotux) und fügt aufdringliche Werbung in jede Webseite ein, die Sie besuchen. Außerdem können Sie dadurch Ihre Browsereinstellungen nicht mehr ändern.

Es gibt immer noch keinen Beweis dafür, dass diese Adware irgendetwas anderes bewirkt, als den Browser zu manipulieren und mit Werbung zu überfluten. Experten sind jedoch darüber besorgt, dass Rafotechs beschließen könnte , eine Cyber-Attacke mit Fireball zu starten. Dies hätte verheerende Konsequenzen angesichts der Anzahl infizierter Systeme weltweit .

2. Appearch

Appearch ist ein weiteres, sehr verbreitetes Adware-Programm, das den Browser ebenfalls manipuliert. Gewöhnlich wird es mit anderen kostenlosen Software verknüpft. Es fügt so viele Anzeigen in den Browser ein, sodass das Surfen fast unmöglich gemacht wird.

Sobald Sie eine Website besuchen, werden Sie stattdessen zu Appearch.info weitergeleitet. Selbst wenn Sie es schaffen eine Webseite zu öffnen, wandelt Appearch zufällige Textblöcke in Links um. Wenn Sie also einen Text auswählen, erscheint ein plötzlich erscheinendes Fenster, auf dem Sie Softwareupdates herunterladen können.

Neben Anzeigen zeigt Ihnen Appearch manchmal auch eine Nachricht an, dass der Zugriff auf die Website, die Sie besuchen möchten, eingeschränkt ist. Sie werden dann aufgefordert, Benachrichtigungen zu abonnieren, um darauf zugreifen zu können. Wenn Sie auf “Zulassen” klicken, werden Pop-up-Anzeigen auf Ihrem Bildschirm angezeigt, selbst wenn Ihr Browser geschlossen ist. Sobald Sie sich angemeldet haben, überschreibt das Programm Ihre Browsereinstellungen, um zu verhindern, dass Sie sich abmelden.

3. DollarRevenue

Obwohl DollarRevenue jetzt lange inaktiv ist, ist es interessanterweise eines der ersten großen Adware-Programme gewesen, von denen Millionen von Computern weltweit betroffen sind. Das Programm würde eine Browser-Symbolleiste auf dem betroffenen Computer installieren, um die auf dem Computer durchgeführte Internetsuche zu verfolgen. Darüber hinaus würde das Programm auch betrügerische Anzeigen, sowohl auf der Seite, als auch in Form von Popup-Fenstern zeigen.

Das Programm wurde 2005 in den Niederlanden entwickelt und hatte bis Ende 2007 mehr als 22 Millionen Computer weltweit infiziert. Eine Untersuchung der niederländischen Telekommunikation ,,Watchdogs“ ergab, dass DollarRevenue bei einer Reihe von Botnet-Angriffen, die Tausende von Computern betrafen, maßgeblich war.

Die Urheber wurden im Jahr 2007 mit einer Geldstrafe von einer Million Euro bestraft, aber sechs Jahre später wurde die Entscheidung aufgehoben.

4. Gator

Ein weiteres mittlerweile inaktives Adware-Programm namens Gator gilt als Pionier und konzipierte die Marktforschung sehr umstritten. Zusammen mit beliebten kostenlosen Softwareprogramme wie ,,Kazaa” und ,,Go! Zilla” würde Gator die Werbung von Webseiten entfernen und sie durch eigene Anzeigen ersetzen. Dies bedeutet, dass sobald die Besucher einer Website auf eine Anzeige geklickt haben, alle Gewinne direkt an Gator statt an den Ersteller des Inhalts gehen würden.

Gator war jedoch vor Allem dafür bekannt, den kompletten Browserverlauf der Leute und sogar Teile ihrer Kreditkartennummern aufzuzeichnen. Gator hätte diese Informationen dann dazu verwendet, um Sie mit gezielteren Anzeigen zu manipulieren. Obwohl diese Herangehensweise heutzutage üblich ist, war sie um die Jahrhundertwende unbekannt

Im Jahr 2003 änderte das Unternehmen seinen Namen in ,,Claria Corporation” und setzte die Auslösung von Adware bis 2006 fort. Zwei Jahre darauf wurde dieses Unternehmen geschlossen.

5. DeskAd

DeskAd ist ein weiteres übliches Adware-Programm, das betrügerische Werbung in Ihrem Internetbrowser anzeigt, Ihre Zugriffe auf verdächtige Webseiten umleitet und Pop-up-Anzeigen anzeigt. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Programmen verhält sich DeskAd anfangs sehr unauffällig und übernimmt sehr schleichend die volle Kontrolle über Ihren Browser. Deshalb bleibt es oft unbemerkt, bis das Problem schließlich so ernst wird, dass nur eine Neuinstallation des Betriebsystems es lösen kann.

Über Email-Anhänge ändert DeskAd die Registrierung des Computers, sodass es beim Hochfahren gestartet werden kann. Es vermehrt sich auch selbst, was sowohl den Speicher als auch den Prozessor belasten kann und einen Absturz verursachen kann. Wenn es ein Netzwerk von Computern infiziert, könnten die Auswirkungen verheerend sein.

Was sind die Anzeichen von Adware?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Computer mit Adware befallen ist, überprüfen Sie es mit den folgenden Anzeichen :

  • Ihr Browser arbeitet plötzlich langsamer als zuvor und / oder er stürzt sehr oft ab.
  • Werbebanner und Anzeigen erscheinen auf Webseiten, die Sie zuvor noch nie hatten.
  • Ihre Homepage hat sich geändert und du kannst sie nicht mehr zurück ändern.
  • Jedes Mal, wenn Sie eine Seite besuchen möchten, werden Sie auf eine andere Seite weitergeleitet.
  • Sie bemerken neue Symbolleisten, Plugins oder Erweiterungen in Ihrem Browser.
  • Durch Klicken auf eine beliebige Stelle auf der Seite werden eine oder mehrere Popup-Anzeigen geöffnet.
  • Ihr Computer startet die Installation unerwünschter Apps ohne Ihre Erlaubnis.

Wie entfernt man Adware?

Es gibt kein Universalrezept, um Adware von Ihrem Computer zu entfernen. Das Entfernen einiger Arten von Adware kann so einfach sein wie das Deinstallieren einer Browsererweiterung und das Neustarten Ihres Browsers. Bei einigen anderen Arten von Adware müssen Sie möglicherweise bestimmte Programmwerkzeuge zum Entfernen der Adware verwenden, damit diese erfolgreich identifiziert und entfernt wird.

Bestimmte Arten von Adware können so schwerwiegend sein, dass nicht einmal das beste Antivirenprogramm diese entfernen kann. In diesen seltenen Fällen kann die Neuinstallation Ihres Betriebssystems die einzige Lösung sein.

Auch wenn die üblichsten Arten von Adware nicht so gefährlich sind, sollten Sie im Internet nichts dem Zufall überlassen. Wenn Sie dies tun, riskieren Sie nicht nur, die Dateien auf Ihrem Computer zu verlieren, sondern Sie gefährden auch den Zugriff Ihrer persönlichen Daten.

Um dies zu verhindern, sollten Sie eine zuverlässige Software installieren, die Ihren Computer schützt. Auf diese Weise können Sie Ihren Computer auf alle Arten von Bedrohungen wie Viren, Würmer, Spyware, Malware und Adware scannen und sie mit nur wenigen Klicks vollständig entfernen. Die beste Antivirus-Software überwacht das System in Echtzeit und schützt Ihren Computer vor schädlicher Software.

Quellen (auf Englisch)